Verschiedenes

Als Fräulein M. an einem merkwürdigen Tag, aus der Gruppe “Chronisches Nettworking” austritt

So machst du niemandem Ärger und alle finden dich nett. Und wenn du zeitig damit anfängst, dann kannst du es bald im Schlaf. Wie von selbst und ohne nachzudenken. Und als Belohnung steht auf deinem Grabstein: Sie hatte so ein nettes Leben. (Im Kleingedruckten ist vermerkt: Fand sie selbst aber nicht!)
Da steht gerade ein Kerl wie ein Elefant auf Fräulein M.s Fuß. AUA! Das tut gehörig weh! Fräulein M. sagt freundlich: “Ich habe wohl meinen Fuß unter deinen geschoben, Verzeihung.” und beißt die Zähne zu einem Lächeln aufeinander. Zusammengebissene Zähne sind manchmal ein großes Glück. Der Dickhäuter reagiert nicht. Hebt nur sein kleines Elefantenschwänzchen und PLUMPS fällt ein riesiger Elefantenköttel herunter. Begräbt das ganze Fräulein M. unter sich.


Fräulein M. runzelt die Stirn. Wann ist sie eigentlich in diese Gruppe eingetreten? “Chronisches Nettworking”. Fräulein M. kann sich nicht mehr erinnern. Es muss also schon sehr lange her sein. So lange, dass es noch viel zu früh war, um zu verstehen.
Genau genommen gibt es auch nicht viel zu verstehen. Die Regeln sind einfach!
Regel 1: Egal was geschieht, bleibe freundlich!
Regel 2: Lächle!
Regel 3: Beginne wieder von vorn.

“PFUI” ruft Fräulein M. und noch einmal “PFUI TEUFEL!”. Der Elefanten-Kerl trottet ungerührt davon. Fräulein M. runzelt die Stirn. So kann das nicht weitergehen! Regeln hin oder her. Ein Fräulein, das immer nur lächelt, auch wenn der größte Mist entgegen kommt, erstickt eines Tages an einem dicken Köttel im Mund.”SCHLUSS”, sagt Fräulein M. laut. befreit sich vom Elefantenmist und tritt mit sofortiger Wirkung aus der Gruppe “Chronisches Nettworking” aus.